Chronische Schmerzen: Behandlung in Hamburg

Chronischer Schmerz / Schmerz ohne Befund / Phantomschmerz

 

Schmerz ist – wie auch Angst – eine Schutzfunktion des Körpers. Wir werden darauf hingewiesen, dass Heilungsbedarf besteht, wir nicht einfach so weitermachen sollten wie bisher.

 

Chronische Schmerzen, Schmerz ohne medizinischen Befund und Phantom­schmerz können eine typische Folgeerscheinung von Traumatisierung sein - sofort oder nach einer gewissen Zeit.


Mögliche Ursachen

  • Schmerz entsteht im Gehirn, also im Nervensystem. Das erleben wir deutlich bei Phantomschmerz: Der Verstand weiß, dass z. B. ein Gliedmaß nicht mehr da ist. In anderen Strukturen des Gehirns ist aber noch die Information des Schmerzes in eben diesem Körperteil gespeichert. Die konservierte Information ist in einem solchen Fall dysfunktional, denn ihre Warnung kann nicht mehr sinnvoll gehört werden - das nach Heilung verlangende Körperteil gibt es schließlich nicht mehr.
    Indem wir Bewegung in die alte gespeicherte Information bringen, kann das Schmerzsyndrom sich nachhaltig auflösen.
  • Werden wir Zeuge z. B. eines schweren Unfalls, können in uns gegenläufige Impulse entstehen: Flucht/‘Bloß weg hier!‘ und ‚Ich muss Hilfe leisten.‘ Es ist nicht möglich, beiden Impulsen zugleich zu folgen. Und so bleibt das Dilemma auf physiologischer Ebene, also im Nervensystem erhalten. Von dort aus kann sich dieser scheinbar widersprüchliche, gegenläufige Zug auch als körperlicher Schmerz manifestieren. Keiner der beiden Impulse ist falsch; beide sind richtig, allein schon, weil sie Realität im Nervensystem sind.
    Und so geht es in der Behandlung darum, beide Kräfte zu ihrem Recht kommen zu lassen, beide Energien abzubauen und die Aktivierung zu beruhigen.
  • Die charakteristischen Belastungen des Systems, die bei Sturz oder Unfall auftreten, können sich ebenfalls in Schmerzsyndromen ausdrücken: Sie weisen vielleicht auf Bewegungsimpulse, die im Moment des Geschehens hätten helfen können, wenn denn genug Zeit dafür gewesen wäre.
    Mehr dazu hier: Unfalltrauma
  • Erleben wir körperlichen Schmerz ohne erkennbare körperliche Ursache, mag es sein, dass ein seelischer Schmerz so intensiv ist, dass er Ausdruck braucht, um noch einmal gesehen und gewürdigt zu werden. In einem solchen Fall geht es darum, das Zugrundeliegende – Ein Entwicklungstrauma, schwerer Verlust, tiefe Trauer oder noch etwas anderes? - zu erkunden und zu befrieden.